31st Dezember 2013

Zwei Esel vor Erschöpfung zusammengebrochen

In vielen Orten Spaniens müssen Esel, Ponys und auch Kamele zur Weihnachtszeit als Reittiere für Kinder leiden. Am 24. Dezember sind zwei Esel auf dem Plaza del Pilar in Zaragoza vor Erschöpfung zusammen gebrochen. Die Tiere müssen viele Stunden, ohne jegliche Kontrolle, arbeiten. Der Besitzer braucht 2 1/2 Minuten, bis die Tiere wieder auf den Beinen stehen, sie werden am Schwanz gezogen, es wird am Geschirr gezerrt, sogar einmal in den Bauch getreten.

Die spanische Tierschutzpartei PACMA, die diese Ausbeutung schon lange kritisiert und zu verbieten versucht, hat Anzeige erstattet.

YouTube Preview Image

Quelle: pacma.es

Allgemein, VIDEOS | 3 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - 2013 Dezember 31

Switch to our mobile site