5th Januar 2014

Galgo erschlagen – 3 Monate Gefängnis

Ein Mann wurde zu einer Gefängnisstrafe von drei Monaten verurteilt, weil er den Galgo seines Nachbar erschlagen hat. Ereignet hat sich die schreckliche Tag am 30. November 2011 in Zahínos (Badajoz). Gegen 18 Uhr sah der Tierquäler den Galgo des Nachbarn auf seinem Grundstück, trieb ihn in die Enge und schlug immer wieder mit einem Knüppel auf den Kopf und andere empfindliche Körperteile des Hundes ein. Laut Richter sagte “…er hat alle seine Kräfte gegen den Hund eingesetzt.” Ein Tierarzt konnte den im Sterben liegenden Galgo aufgrund der schweren Verletzungen nicht retten und nur noch von seinen Qualen erlösen und einschläfern.

Der Tierquäler darf er ein Jahr keine Tiere halten oder einen Beruf mit Tieren ausüben und muss dem Besitzer des toten Tieres eine Entschädigung von 750 € zahlen. Obwohl der Mann zu einer Gefängnisstrafe von drei Monaten verurteilt wurde, muss er diese nicht absitzen, da er nicht vorbestraft ist. Dies ist leider so oft der Fall.

Quelle: hoy.es

Allgemein, Extremadura | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2014 Januar 05

Switch to our mobile site