22nd Januar 2014

Perrera Mairena – Freude und Schrecken

Es ist geschafft, heute konnte die letzten Hunde, ein Kaninchen und eine Katze von  La Sonrisa Animal  aus der Perrera rausgeholt werden. Während des Rundgangs durch die Räumlichkeiten machten die Tierschützer eine schreckliche Entdeckung. In der Kühlkammer fanden sie in Plastiksäcken zwischen 50 und 60 tote Hunde, darunter viele Galgos. Getötet, nach dem schicksalhaften Weihnachtstag.

Trotzdem haben sie in wenigen Tagen Großartiges geleistet. Nun müssen die Hunde, die noch keine feste Familie haben, vermittelt werden, nicht einfach in einem Land, in dem jährlich an die 200 000 Hunde von ihren Besitzern „entsorgt“ werden, darunter ca. 50 000 Galgos.

Die spanische Tierschutzpartei PACMA hat mit ihrer Petition und der Forderung, die Leitung der Auffangstation einem wirklichen Tierschutzverein zu übertragen schon 75 000 Unterschriften gesammelt. Es muss schnell gehandelt werden. Am Donnerstag steht ein Treffen mit Vertretern der Regierung an. Beweise über die unhaltbaren Zustände gibt es mehr als genug, es wurde Anzeige gegen den Betreiber der Perrera erstattet, aber bis der Fall vor Gericht verhandelt wird, kann sich noch lange hinziehen.

 

 

 

 

 

 

 

Siehe auch:

Perrera Mairena – Ein nicht endender Skandal
Perrera Mairena – Die Wellen schlagen hoch
Perrera Mairena – Das Martyrium hat ein Ende

Allgemein | 2 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - 2014 Januar 22

Switch to our mobile site