14th Dezember 2009

Protest: Keine Stierkämpfe in China

Aus gegebenen Anlass, die Einführung der Stierkämpfe in China, anbei ein Protestbrief der portugisischen Tierrechtsorganisation:

Animal.org.pt :: No More Crimes Without Punishment :: ManifestoANIMAL.org

Beitrag zum Thema:
Exportschlager Grausamkeit

layout_logos_eng_r1_c1.gif

Please ask the Chinese Government and the Beijing City Officials to deny authorization to the introduction of bullfighting into China – which the bullfighting industry is again trying to make happen

This is not a first attempt, but it is certainly a stronger one. A part of the Spanish bullfighting industry, lead by the matador Manolo Sanchéz, is, according to several sources, including the Spanish newspaper EL MUNDO (26 November de 2009), trying to introduce bullfighting in China, a plan which incorporates building a permanent bullring in Huairo-Beijing. These bullfighting promoters intend to organise at least 16 bullfights per year in Beijing, between June and September of each year.

As the bullfighting industry is in crisis in Europe and in Latin America – where the last nine countries in the world which still allow bullfighting are located –, which is resulting in severe economic difficulties for this bloody industry, mainly due to the intensive and continuously growing social and political opposition that this sadistic activity is experiencing all over the world, namely and especially in the very countries where it is based, many bullfighting promoters have been trying to export bullfighting to places in the world – such as China – where these have never existed, as a desperate way to save this evil business.

Having said this, ANIMAL, from Portugal, in conjunction and co-operation with CAS International, from the Netherlands, and with the League Against Cruel Sports, from the United Kingdom, asks you to please join us in calling the Chinese Government and the Beijing City Officials to deny authorization to the introduction of any temporary or permanent bullfighting activity in Beijing or anywhere else in China.

Message:

Dear Mr. President,

According to recent newspaper articles (including EL MUNDO, 26 November 2009), Spanish bullfighting promoters, lead by bullfighter Manolo Sánchez, have signed an agreement with the Chinese Government and Beijing city officials to create a “ganadería” (a farm to breed bulls for bullfights in China) and a bullring in Huairo-Beijing.

The shipment of bulls to China is scheduled for January and the bullring is said to be built by October 2010 and inaugurated with the performance of two bullfights. From 2011, Manolo Sánchez intends to organise 16 bullfights a year in Beijing – four each month (in June, July, August and September of each year). Weiterlesen »

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, STIERKAMPF | 0 Kommentare

23rd November 2009

PETA: Türkei – Streuner sterben in der Türkei für den Tourismus!

Bitte beteiligen Sie sich an der PETA – Aktion:

Zeigen Sie dem türkischen Minister für Tourismus, Ertugrul Günay, die gelbe Karte.

www.peta.de

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 0 Kommentare

20th November 2009

Protest gegen Stierkämpfe in einem neuen Hollywood-Film, News aus Katalonien

Hiermit verbreiten wir einen Protestaufruf von CAS International:

CAS International erfuhr durch eine Pro-Stierkampf-Website, dass in dem neuen Hollywood-Film “Knight & Day” (Ritter & Tag) Szenen vom Stiertreiben von Pamplona gezeigt werden sollen. In dem Film spielen Tom Cruise und Cameron Diaz die Hauptrollen. Im kommenden Dezember wird die Filmcrew nach Spanien reisen, um in den Straßen von Cadiz und in der Stierkampfarena von Sevilla die berühmt-berüchtigte Stierhatz von Pamplona für den Hollywood-Streifen nachzustellen. Dafür werden die Filmer in bewährter Hollywood-Manier möglichst realistisch Stiere durch die Straßen und schließlich in die Arena hetzen. Abgesehen davon, dass die Tiere für diesen Film missbraucht werden, wird befürchtet, dass mit diesem Film für das Stiertreiben von Pamplona eine Riesenwerbung für dieses abscheuliche Spektakel betrieben wird und noch mehr Touristen auf den Spuren Hemingways in die baskische Hauptstadt pilgern werden, um an dieser Tierquäler- und Sauforgie teilzunehmen.
Lesen Sie bitte weiter bei CAS International:

New movie Tom Cruise and Cameron Diaz with bull runs

und beteiligen Sie sich an der Protestaktion.

Neuigkeiten gibt es aus Katalonien:

Am 15. Dezember stimmt das katalonische Parlament in erster Lesung über das Verbot des Stierkampfs ab und folgt damit einem Volksbegehren, bei dem über 180.000 eingeschriebene Wähler das Verbot gefordert haben. Die Entscheidung wird sehr knapp ausfallen! Sehr entscheidend ist die Stimmabgabe der katalonischen Sozialisten, die ihren Abgeordneten die Wahl freigestellt hat.
Da sich sich diese Partei um eine klare Entscheidung gegen den Stierkampf herumdrückt, hat Brigitte Bardot in einem offenene Brief an die katalonische Regierung, in der die Sozialisten vertreten sind, aufgefordert, Farbe zu bekennen und den ausdrücklichen Willen der Wähler nicht zu missachten. Das Verbot des Stierkampfs in Katalonien hätte große Auswirkungen auf ganz Spanien und und auch auf andere Stierkampfländer und würde die Postion der Stierquäler erheblich schwächen. Ein wichtiges Signal wäre die Entscheidung ebenso für den nördlichen zu Frankreich gehörenden Teil Kataloniens, wo auch der schrecklichen Tradition des spanischen Stierkampfs nachgegangen wird. Drücken wir die Daumen, damit das spanische Katalonien als erste Region in der Welt vom Stierkampf befreit wird.

Anke und Karl Daerner

www.stop-corrida.info

Auf der offiziellen Webseite der San Fermines wird dieser Film schon jetzt groß angekündigt, man hat angeboten Läufer für den Film als Statisten zu stellen:

Tom Cruise and Cameron Diaz will star in a movie which will include a running of the bulls from Sanfermin 2010

www.sanfermin.com

Allgemein, PETITIONEN, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, STIERKAMPF | 1 Kommentar

18th November 2009

Internationale Kampagne gegen Stierkämpfe in China

INTERNATIONAL CAMPAIGN AGAINST THE RETURN OF BULLFIGHTS TO CHINA

INTERNATIONAL MOVEMENT AGAINST BULLFIGHTS
MOVIMENTO INTERNACIONAL ANTI-TOURADAS
MOVIMIENTO INTERNACIONAL ANTITAURINO
MOUVEMENT INTERNATIONAL ANTI CORRIDAS

www.iwab.org

Dear Friends,

As you know there were bullfights in Shangai in 2004. After that attempts were made in 2005, 2006 and 2007 to hold bullfights in other Chinese cities.

According to several articles published in Spanish newspapers, bullfights will return to China.
But now it will not be a one off but to stay. What is being programmed is to build a bullring in Beijing near the Great Wall (in a theme park dedicated to Spain) that would be inaugurated in October 2010 with two bullfights and after that in 2011, 16 bullfights would take place. To facilitate these a breeding bull facility will be created in China with the Chinese government paying the import of 100 cows and 100 bulls.
These animals are due to be send to China within 3 months.
Obviously that once they have bulls breeding in China they will be able to have their own stocks which will enable them to build other bullrings in other cities and perform bullfights all over the country.
We must prevent at all cost that this project goes ahead otherwise we will have another country with bullfights.

We all know that China is a lost cause when animals are concerned but we do believe that if they are bombarded with emails they may rethink and back off. We cannot allow the bullfighting industry expansionism.

The article in Spanish can be read at:

China prepara un parque temático sobre España con corridas de toros

Please send protest letters to: Weiterlesen »

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, STIERKAMPF | 3 Kommentare

7th November 2009

Pferdehaltung auf “spanische Art”

cavallos-san-fernado02.JPG
cavallos-san-fernado01.JPG

Diese beiden Pferde befinden sich in San Fernado / Cádiz. In einem Verschlag, an einem vielbefahrenen Ort, von jedermann gut einsehbar. Offensichtlich ist es den zuständigen Behörden vollkommen gleichgültig wie diese Tiere ihr Leben fristen müssen.

Bitte kopiern sie folgende Protestmail und schicken sie, Name und Land nicht vergessen, an folgende Adressen: Bürgermeister, Amt für Umwelt, damit Maßnahmen getroffen werden, um die Art der Pferdehaltung zu verbessern:

OAC@AytoSanFernando.org; Alcalde@AytoSanFernando.org; Concejales@AytoSanFernando.org

Estimado alcalde y delegación de Medio ambiente.

Considero denigrante y sancionable la situación de estos dos caballos, los cuales son mantenidos en un ridículo y pequeño habitáculo en la Ronda del estero.

Es increíble que los agentes de la autoridad bajo su mando, no lo hayan visto o posiblemente hagan la vista gorda en éste maltrato de unos pobres animales.

Rogamos que tomen medidas para adecuar y mejorar las instalaciones de estos caballos y de ésta forma su ayuntamiento se acercará a los ayuntamientos europeos que cuidan a sus animales.

Name:

Land:

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 0 Kommentare

4th November 2009

Ärzte gegen Tierversuche e.V.: Postkartenaktion zur EU-Tierversuchsrichtlinie

postkarte_12mio_gruende.jpg

12 Millionen Gründe für eine bessere EU-Richtlinie!

Die EU überarbeitet zurzeit die Tierversuchsrichtlinie. Das Schicksal von jährlich mindestens 12 Millionen Tieren steht auf dem Spiel. Helfen Sie mit, Leben zu retten!

Bitte besuchen Sie die Webseite von Ärzte gegen Tierversuche e.V., dort finden sie alle Informationen:

Postkartenaktion zur EU-Tierversuchsrichtlinie

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 0 Kommentare

25th Oktober 2009

Stiermord beim Wiener Film-Festival

Auf dem Filmfestival in Wien wurde am 23.10. dieses Jahres ein Film über die grausame Welt des Stierkampfs aufgeführt. Doch dieser Film verherrlicht den Stierkampf. Es handelt sich um „Arena“, einem Dokumentarfilm des in Spanien ansässigen Österreichers Günther Schwaiger, der darin die Grausamkeit des Stierkampfs leugnet und das Massaker bei diesem scheußlichen Spektakel als ein ästhetisches Kunstwerk preist.

Klar, dass die Stierkampf-Webseiten voll des Lobes für Schwaigers Machwerk sind. Sie feiern den Propagandastreifen im Hinblick auf die österreichische Herkunft des Autor als „neuen Beweis, dass der Stierkampf wirklich keine Grenzen kennt“ und erwähnen stolz, dass der Film von der österreichischen Regierung gefördert wurde. „Die Idee des Films ist, die Stierkampfwelt zu würdigen, von der Leidenschaft des Publikums bis zur Symbolfigur, welche Toreros in dieser schwierigen Kunst darstellen.“ So wird Schwaiger von den Internet-Aficionados zitiert.

„Arena“ ist nicht der erste Film Schwaigers, in dem Grausamkeiten banalisiert werden. In „Hafners Paradies“ stellte er das Leben eines in Spanien zufrieden lebenden Altnazi dar, ohne diesen Unbelehrbaren kritisch mit seiner Vergangenheit zu konfrontieren.

Weitere Infos über „Arena“ bei sos-galgos.net:

ARENA, Propagandastreifen über die Tauromachie

Bitte protestieren Sie heftig:

Austrian Film Commission : festivals@afc.at, ms@afc.at
VIENNALE, Vienna International Film Festival: office@viennale.at

Falls der Streifen im Fernsehen und in den Kinos auftaucht, sollte auch dann energisch protestiert werden.

logo-stop-corrida.jpg

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, STIERKAMPF | 0 Kommentare

15th Oktober 2009

Gerechtigkeit für SADAM

sadam.jpg

Der Bericht über die grausame Tierquälerei:

SADAM, brutal zu Tode gefoltert

Bitte kopieren Sie folgenden Protestbrief und senden ihn unterschrieben an die angegebenen Adressaten:

Estimados Sres.:

me dirigo a usted con esta carta para referirme al siguiente suceso:

El pasado 2 de Octubre, en el municipio de Guimar, Tenerife, se maltrató a un perro hasta su muerte. Según el Sr. Alcalde, Don Rafael Yanes, la Policia Local hizo las diligencias y está imputado un menor. El expediente ha sido enviado a la Fiscalia para Menores.

Yo he sido informada de todo esto por una Señora que vive en Tenerife y le agradeceria a Usted que hiciera todo que estuviera en su poder para publicarlo en la prensa con el claro mensaje que actuaciones como estas por supuesto deben ser perseguidas y castigadas por la ley e informar tambien sobre la penalizacion que va a tener este delito.
Desgraciademente a menudo nos llegan fotos y reportajes de este tipo. España es un pais maravilloso, tanta la peninsula como las islas canarias, pero yo no quisiera pasar unas vacaciones en un pais en el cual sucesos como estos no tuvieran un grito público como consecuencia. Esto daña su imagen como nación.
Por supuesto estaré atenta al transcurso del asunto.

Atentamente
Name
Land

www.gobiernodecanarias.org

Bürgermeister: alcaldia@guimar.es

Medien:

RNE : areanacional.rne@rtve.es
ABC : cartas@abc.es
canariasdirecto@tvcanarias.tv
Canarias 7 : administracion@canarias7.es
Prensa eldia : eldia@eldia.es
La Gaceta de Canarias : redaccion@lagacetadecanarias.com
abc tenerife : abctenerife@gmail.com

To:alcaldia@guimar.es
Cc: areanacional.rne@rtve.es; cartas@abc.es; canariasdirecto@tvcanarias.tv; administracion@canarias7.es; eldia@eldia.es; redaccion@lagacetadecanarias.com; abctenerife@gmail.com

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 0 Kommentare

5th Oktober 2009

CORRIDAS DE TOROS: CUANDO EL SADISMO SE CONVIERTE EN TRADICIÓN

frenteantitaurino.jpg

INICIO DE MARCHAS ANTI-TAURINAS HACIA ACHO 2009
FRENTE ANTI-TAURINO DEL PERÚ
(La muerte y la tortura no es arte ni tradición)
12 ANIVERSARIO: 1997-2009

Lima, 28 de Septiembre del 2009

NOTA DE PRENSA

CORRIDAS DE TOROS: CUANDO EL SADISMO SE CONVIERTE EN TRADICIÓN

Sres periodistas y opinión publica:

Como todos los años iniciamos nuestras manifestaciones pacificas anti-taurinas donde nuevamente empiezan a torturar y masacrar publicamente a los animales delante de los niños permitiendoles su ingreso y promoviendoles una cultura de violencia y falta de respeto por la vida.

En asi que en esta oportunidad les invitamos para los dias Domingos 1, 8, 15, 22, 29 y 6 de Diciembre del presente: http://peru21.pe/noticia/326417/feria-taurina-senor-milagros-2009-tendra-cartel-lujo

CONCENTRACIÓN: Plaza San Martin

HORA: Desde las 11:00 am

En estos tiempos donde el Tribunal Constitucional ya se pronunció emitiendo un FALLO HISTORICO CONTRA LAS CORRIDAS DE TOROS (en Agosto del 2005) y la Resolución Nº 1163 del Instituto Nacional de Cultura del año 2005, declaró tambien a las corridas de toros como no culturales. Es impresindible que el Estado PROHIBA LAS CORRIDAS DE TOROS, Peleas de Gallos y otros tipos de crueldad, pues según la Universidad de Lima en encuesta realizada en Octubre del 2007, existe un 83.1 % de las rechazan.

Asi mismo el Jueves 1 de Octubre ven con nosotros a celebrar nuestro 12 Aniversario en Jr. Lampa 1030 Lima a partir de las 7:00 pm y el Viernes 2 en Jr. Quilca 238 Lima CC. El Averno. Tambien este 4 de Octubre se conmemora el Día Mundial de los Animales y el 5 el DIA MUNDIAL ANTI-TAURINO, consecuentemente manifestaremos denunciando LOS DIVERSOS TIPOS DE CRUELDAD HACIA LOS ANIMALES Y SUS DERIVADOS (Jala Patos, Yawar Fiesta, Peleas de Gallos, etc.). Igualmente el 15 de Octubre presente SE CUMPLEN 31 AÑOS de la Declaración Universal de los Derechos de los Animales.

DENUNCIAMOS A LOS QUE AUSPICIAN Y ORGANIZAN ESTOS DEGRADANTES Y RETROGRADOS ESPECTACULOS QUE DENIGRAN LA CONDICIÓN DEL SER HUMANO y LA VIDA DEL ANIMAL, dejando una mala imagen de nuestro pais en el extranjero como si nosotros los peruanos somos unos salvajes; existiendo a nivel nacional un 68 % de rechazo según la encuenta Datum del 2008.

DENUNCIAMOS LA UTILIZACIÓN DEL NOMBRE DE CRISTO en la llamada “Feria Taurina del Señor de los Milagros”, la celebración de misas en la capilla de la Plaza de Acho, el silencio complice del clero, a los lobyes taurinos que actuan en el Congreso de la Republica haciendo archivar nuestros proyectos de ley y corrompen a la policia del Rimac y de la VII Región.

INVITAMOS a las instituciones tutelares de la defensa de los derechos del niño, a la defensoria del pueblo, el colegio de veterinarios, el colegio medico, el colegio de abogados, los psicologos y psiquiatras, a los poetas y escritores, los periodistas que se pronuncien. A los congresistas que presenten proyectos de ley y exijan que llegue al debate al Pleno del Congreso y de una vez PROHIBIR ESTA MASACRE y TORTURA.

INVITAMOS A QUE ESCRIBAN A LOS DEMAS CONGRESISTAS PARA QUE PRESENTEN PROYECTOS DE LEY CONTRA LA CRUELDAD A LOS ANIMALES.

Ver la lista completa de congresistas y sus emails en:

http://www.congreso.gob.pe/organizacion/distritos/electorales.asp

INVITAMOS A LOS VERDADEROS ARTISTAS a que hagan su deslinde con los toreros asesinos y criminales que no son artistas. (LEAN LA CARTA DIRIGIDA A TOD@S LOS ARTISTAS DEL PERÚ:
http://frenteantitaurino.blogspot.com/2008/03/carta-dirigida-tods-los-artistas-del.html )

ÚNETE la GRAN CRUZADA NACIONAL E INTERNACIONAL CONTRA LAS CORRIDAS DE TOROS y sus derivados!!!

Atentamente,

William Soberón Guevara
REPRESENTANTE Y COORDINADOR
FRENTE ANTI-TAURINO DEL PERÚ
Emails: frenteantitaurino@yahoo.es , frenteantitaurino@hotmail.com

- COMUNICADO A LOS ACTIVISTAS:
Las coordinaciones para participar en la SERIE DE MANIFESTACIONES CONTRA LAS CORRIDAS DE TOROS son los dias Viernes a las 7pm en Jr. Quilca 238 Lima.

- A NUESTROS AMIG@S:
Necesitamos el apoyo de abogados defensores de los Animales para la batalla legal, fotografos, camarografos particulares y periodistas independientes que cubran nuestras manifestaciones pacificas y asi poder detectar a los infiltrados y delincuentes contratados por la MAFIA TAURINA.

- ¿COMO PUEDE COLABORAR EN LAS CAMPAÑAS ANTI-TAURINAS 2009?
Apoyenos con gigantografias, afiches, volantes, diseños anti-taurinos, stikers, pines, logistica o su colaboración voluntaria a la siguente direccion: Jr Manuel Gomes 408 Lince, a nombre del FRENTE ANTI-TAURINO DEL PERÚ. Confirmenos su envio escribiendonos a nuestro correo.

SOLICITE SU CONFERENCIA GRATUITA con VIDEOS ANTI-TAURINOS Y PROYECCION DE DIAPOSITIVAS EN POWER POINT, como tambien SU DESEO DE PARTICIPAR E INTEGRARSE COMO ACTIVISTA y REPRESENTANTE DISTRITAL Y NACIONAL a nuestros emails indicados.

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, STIERKAMPF | 0 Kommentare

4th Oktober 2009

Update Rodeo Europe Tour 2009

Kürzlich wurde eine Kampagne gegen die Rodeo Europe Tour 2009 gestartet, die voraussichtlich mehrere europäische Länder heimsuchen wird.
Die Tour ist bereits in Spanien unterwegs. Initiative Anti-Corrida und Fight Against Animal Cruelty (FAACE) waren am 26./27.09.09 in der Stierkampfarena von Valencia und haben sich selbst ein Bild davon gemacht, was den Tieren von den US-Cowboys angetan wird. Ausschnitte der beiden Shows sind ab sofort auf You Tube zu finden.

Das Video ist in englischer Sprache verfasst, da das es auch von Tierrechtlern in den übrigen EU-Ländern genutzt werden soll. Im Video wird erklärt, dass die Veranstaltung alle Klischees von Rodeo erfüllte.
Zusätzlich zu den hinreichend bekannten Zwangsmitteln konnten wir jedoch auch den Einsatz von Messern beobachten, mit denen die Pferde dazu veranlasst wurden, die Startbox zu verlassen. Wie uns zwischenzeitlich von der auf Rodeo spezialisierten amerikanischen Tierrechtsorganisation SHARK bestätigt wurde, ist der Einsatz von scharfen und spitzen Gegenständen bei der Professional Rodeo Cowboy Association (PRCA), deren Mitglieder in
Valencia auftraten, durchaus üblich.

Ungewohnt war, dass auch der Flankengurt bei den Bullen beim Verlassen der Startbox stark angezogen wurde und dass der Schwanz der Tiere unter den Flankengurt gelegt wurde. Man kann sich vorstellen, wie sich die Tiere gefühlt haben müssen.

Ebenso wurden verschiedene Kälberdisziplinen vorgeführt. Die Kälber standen zwar wieder auf, aber flüchteten bzw. torkelten benommen zu Ausgang. Wir müssen in einigen Fällen auch von inneren Verletzungen ausgehen, die durch den harten Aufprall ausgelöst wurden.

Erfreulicherweise demonstrierten vor der Stierkampfarena einige mutige spanische Tierschützer, während drinnen das Publikum mit einer perfekten Licht- und Musikshow und großen Monitoren aufgeheizt wurde.

Zusätzlich zu den in der ursprünglichen Kampagne www.iwab.org/campaign.html aufgeführten Anschriften, sollte jetzt noch bei den spanischen und amerikanischen Veranstaltern protestiert werden. Wenn ihnen klar wird, dasssie hier nur auf Ablehnung treffen und keine Karten verkaufen, machen sie vielleicht einen weiten Bogen um Deutschland.

Die Anschriften:

GP Spain Eventos: prensa@gpspaineventos.com , info@gpspaineventos.com

und

ESFM Entertainment: javier@esfm-ent.com , janet@esfm-ent.com

Ein möglicher, nicht ganz freundlicher, Musterbrief:

***
Dear Sirs,

We don’t want to see your cruel rodeo show in Germany. Most of the things
you are doing to the poor animals are banned over here anyway – as in other
European countries. You won’t be allowed to use the flank strap, the spurs,
electro shockers or sharp objects. You won’t be allowed to do bullriding,
team roping, tie-down-roping and steer wrestling.

Rodeo does not sell many tickets over here anyway, but in view of the bad
reputation of your show – as shown in Spain – people will boycott your show.

Yours faithfully,

***

Übersetzung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir wollen Ihre grausame rodeo show in Deutschland nicht sehen. Die meisten
der Dinge, die Sie den armen Tieren antun, sind hier ohnehin verboten -
genauso wie in anderen europäischen Ländern. Sie dürfen den Flankengurt, die
Sporen, den Elektroschocker oder scharfe Gegenstände nicht benutzen. Sie
dürfen kein Bullenreiten, Team Roping, Kälberverschnüren und Steer Wrestling
durchführen.

Mit Rodeo kann man hier ohnehin nicht viele Tickets verkaufen, aber
angesichts des schlechten Rufs Ihrer Show – so wie sie in Spanien gezeigt
wurde – werden die Leute Ihre Show boykottieren.

Mit freundlichen Grüßen

Ganz wichtig: Falls jemand in den bisher genannten Orten Berlin und
Düsseldorf oder anderswo Ankündigungen für die Tour sieht, bitte die
Informationen auf dem Plakat an uns weiterleiten.

Wie immer vielen Dank,
Mechthild Mench

INITIATIVE ANTI-CORRIDA ist eine Arbeitsgemeinschaft von
animal 2ooo – Menschen für Tierrechte Bayern e.V.
Netzegaustraße 1
D-81377 München
Tel/Fax: 089 / 546 90 50 (Büro nur stundenweise besetzt)
www.anti-rodeo.org
www.anti-corrida.de
www.ochsenrennen.org
www.animal2000.de
info@anti-corrida.de

Siehe auch:
Internationaler Protest: Kein Rodeo in Europa!
KEIN RODEO IN EUROPA, Protestbrief an das spanische Kaufhaus El Corte Inglés

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, VIDEOS | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Kalender

  • Dezember 2019
    M D M D F S S
    « Mai    
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031  

SOS Galgos - Protestschreiben, Adresslisten und Briefe

Switch to our mobile site