28th Mai 2008

Bous al mar

Ferienzeit, Reisezeit, bald strömen die Touristen wieder massenhaft nach Spanien, ein beliebtes Reiseziel ist Denia an der Costa Blanca. Doch nicht nur Sonne, Strand und Meer locken mittels Hochglanzprospekten oder via Internet abertausende Urlaubsgäste ins Land, auch angepriesen wird die spanische Kultur, Stierkampf und Volksfeste eingeschlossen. Bei der Internetsuche wird man schnell fündig, so wirbt auch Spanien Online für das Spektakel “Bous al mar”. Hier steht die Arena am Strand, mit direktem Zugang zum Meer, halbwüchsige Spanier rennen vor den Stieren her, mit dem Ziel, den Stier ins Meer zu treiben. Kein Stier würde freiwillig ins Wasser springen, den Mob scheint es zu erfreuen, die spanischen Machos in ihrer Selbstbestätigung zu stärken.

Anbei ein Protestbrief von Melotxu, selbstverständlich kann auch ein eigener englischer Protestbrief verschickt werden.

Expreso mi total repudio contra la celebración de los «Bous a la mar». Es indignante y vergonzoso que una “fiesta” de este tipo sea considerada de Interés Turístico Nacional. Ya no es la primera vez que los toros mueren ahogados o mueren por otras razones.-
Un toro muere tras sufrir un corte de digestión en las fiestas de Bous a la Mar de Dénia.
Además son usados palos e patadas contra ellos entre otros malos tratos. Por muchas “leyes” que los ampare y por muchas normativas que pongan para evitar el maltrato de estos animales, jamás podrán evitar que la muchedumbre insensible y ebria de diversión malsana, maltrate de una u otra forma a estos animales a los que de ninguna de las maneras se les debería hacer partícipes de un miserable festejo que nada va con ellos. Por favor, reflexionen y recapaciten, esto es respugnante.
Los animales no están en este mundo para usarlos como divertimento cruel e innecesario.

Name
Land

Departamento de Medio Ambiente
Ronda Muralles s/n (Antic institut de Formació Professional) -
03700 Dénia(Alicante)
mediambient@ayto-denia.es

Turismo
Pl. Oculista Buigues, 9 -
03700 Dénia (Alicante)
tourist.info@denia.net

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, STIERKAMPF | 1 Kommentar

25th Mai 2008

Wir fordern die Schließung der Perrera von Puerto Real!

Die Tierschützer von Bahia de Cadiz kämpfen gegen die Neueröffnung der skandalträchtigen Perrera von Puerto Real.
No Me Abandones und die Organisationen der Bahía von Cádiz bitten um eure Unterstützung im Kampf für die Rechte der Tiere. Wenn ihr einverstanden seid, unterscheibt die beiliegende Erklärung mit dem Namen eures Vereins und schickt sie an luci@nomeabandones.org

Vielen Dank!

Betreff: firma perrera Puerto Real

Beispiel:
www.sos-galgos.net adhiere a la acción de No Me Abandones y firma el “Comunicado”
Martina Szyszka
Alemania

Alemania (Deutschland), Suiza (Schweiz), Austria (Österreich)

cartel-2.jpg

Die unterzeichneten Gruppen sind über die Entscheidung des Oberlandesgerichts für die Wiedereröffnung der Tötungsstation von Puerto Real “El Refugio” empört, ganz besonders, weil sie zu einem Präzedenzfall zur Milderung anderer richterlicher Entscheidungen in Fällen von Tiermisshandlungen werden kann.

Außerdem können wir die Erklärung der möglichen Verwendung von “Mioflex” post mortem nicht akzeptieren (bei einem bereits toten Tier ist die Anwendung eines Mittels zur Entspannung der Muskeln nicht notwendig), und könnte nur dazu dienen, etwaige zukünftige Untersuchungen zur Klärung über seine Anwendung zu vertuschen. Vergessen wir nicht, dass dieses Mittel einen langsamen und qualvollen Tod durch Ersticken hervorruft. Das könnte die Gewinngier gewisser Firmen anregen, denn wenn dieses Muskelentspannungsmittel nach dem Tod des Tieres verabreicht wird, kann seine Anwendung zu Lebzeiten unmöglich nachgewiesen werden.

Was die mögliche Rehabilitierung des in diesen Fall verwickelten Tierarztes betrifft, müssen wir daran denken, dass er in seinen Aussagen angab, die Wirkungsweise von Mioflex nicht zu kennen und ebenfalls zugab, das Mittel post mortem als Myorelaxante angewendet zu haben.
Außerdem ist zu bedenken, dass der Bericht vom Seprona bestätigte, dass 53 leere Ampullen je 10ml des Medikaments Mioflex Braun 500 mg gefunden wurden, und nur eine von “Calmo Neosan”, deren Verfalldatum überschritten war. Man hatte angegeben, dass zur Tötung “Calmo Neosan” verwendet würde.
Nach diesem Bericht und der drastischen Wendung zur Wiedereröffnung dieser Tötungsstation und der möglichen Rehabilitierung des Tierarztes drücken die unterzeichneten Gruppen ihre tiefe Empörung über die Entscheidung des Oberlandesgerichts aus, diesen Tierarzt zu rehabilitieren.

Die Intervention des Präsidenten der Gemeinden im Bezirk von Bahía de Cadiz, Herrn Felipe Márquez, in dieses Verfahren wird als beschämend und fahrlässig angesehen, nachdem am 30.11.2007 ein Schreiben bei der Richterin einging, mit welchem die Wiedereröffnung der Tötungsstation mit der Begründung verlangt wurde, dass eine Knappheit von Auffangzentren vorliegt. Dies ist ein sinnloser Vorwand, da nach der Schließung von Puerto Real mehrere Auffangzentren eröffnet wurden, die die eingesammelten Tiere aus den verschiedenen Gemeinden übernahmen.

Nach diesen Erklärungen kündigen wir an, dass die verschiedenen Tierschutzorganisationen der Provinz sich auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt haben, um durchzusetzen, dass das Tierschutzgesetz vollständig angewendet wird. Das erste Ziel ist die endgültige Schließung der Tötungsstation “El Refugio” sowie der Tötungsstation in Los Barrios, die dem selben Besitzer gehören. Danach werden alle gemeinsam dafür kämpfen, dass die Verwaltung (Stadtverwaltung, Provinzdelegationen und die Junta von Andalusien) sich verpflichten, Aufklärungsprogramme für die Bevölkerung und Kastrationskampagnen in Zusammenarbeit mit den Tierschützern durchzuführen, die in der Zukunft zu “null Tötungen in den Tötungsstationen” führen sollen, damit sie sich so dem Beispiel anderer europäischer Länder anpassen und in Adoptionszentren verwandeln.

Wir benutzen diese Gelegenheit, um der Bevölkerung von Cadiz für das Verständnis und die Unterstützung bei der Verteidigung der Würde ihrer Tiere zu danken, die sie durch massive Präsenz bezeugt haben. Dies erfüllt uns mit Stolz und gibt uns die Kraft, mit unserem Kampf fortzufahren.

comunicado.doc

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 3 Kommentare

22nd Mai 2008

Protestbrief Perrera Puerto Real

Wir fordern:

Sofortige Schließung der Perrera von Puerto Real. Es reicht!

Auf der oben verlinkten Seite befinden sich auch die Adressaten an die der Brief geschickt werden kann!

Señoras y señores,

nosotros, los europeos, nos enteramos con absoluto rechazo de que se reabra la perrera de Puerto Real.

La Audiencia considera “desproporcionada” tanto la clausura del centro como la inhabilitación del veterinario titular, desproporcionado en relación con los daños que se pretende evitar.

¿Desproporcionado? ¿Porqué? ¿Por qué en España la vida de un animal no vale nada? El Presidente de la Mancomunidad considera, que el cierre ocasiona un gravísimo perjuicio a los Ayuntamientos.

¿Quién juzga en Andalucía? ¿El Presidente de la Mancomunidad a través de la Audiencia? Weiterlesen »

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 0 Kommentare

22nd Mai 2008

Stierkampfausstellung im Europa-Parlament

bullfighting152.jpg

Im nächsten Monat vom 2. bis 5. Juni stellen die Stierkämpfer im Europa-Parlament ihre abscheulichen Exponate aus, um die EU-Abgeordneten zu überzeugen, dass ihre mörderischen Spektakel Bestandteil der europäischen “Kultur” sind. Müssen wir hinnehmen, dass mit unseren Steuergeldern finanzierte Institutionen sich solchermassen missbrauchen lassen? Schreiben Sie bitte an den Präsidenten des Parlaments Hans-Gert Pöttering hans-gert.poettering@europarl.europa.eu
Seine Postadresse und einen Musterbrief in englischer Sprache finden Sie bei Ban Blood Sports, hier der MUSTERBRIEF.
Anbei die Adressen ihrer Abgeordneten vom Europäischen Parlament.

Viele weitere Neuigkeiten von Anke und Karl Daerner finden Sie hier:

logo13.jpg

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, STIERKAMPF | 1 Kommentar

8th März 2008

SOS Perrera San Reus / Mallorca

Die Spanier bitten um Unterstützung!

Ich bitte euch, im Namen der Tiere die in San Reus leiden und sterben, schickt diesen Brief an die vorgegebenen Adressen, an eure Kontakte und an andere Stellen die euch passend erscheinen. Es ist dringend, weil seit einem Monat die Website nicht aktualisiert wird und es nicht möglich ist die Eingänge der Tiere zu kontrollieren um sie retten zu können.
Unterschreibt mit eurem Namen und der Personalausweisnummer wenn ihr den Brief an Zeitungen oder offizielle Stellen sendet.
Es dauert nur einen Moment und es steht viel auf dem Spiel.
Danke im Namen von ihnen allen.
Pilar
Kontakt: mpmc63@telefonica.net

Sehr geehrter Herr Direktor!

Sie sind nicht dafür verantwortlich, dass auf Mallorca so viele Tiere ausgesetzt werden. Daran ist unsere unsolidare Überflussgesellschaft schuld, die Tiere als Gegenstände betrachtet.
Sie sind nicht dafür verantwortlich, dass die Besitzer ihre Haustiere nicht kastrieren lassen. Schuld daran sind jene Menschen, die aus falsch verstandener Tierliebe und einfach aus Interesselosigkeit ihre Haustiere nicht kastrieren lassen und damit für nicht gewollte und unnötige Vermehrung sorgen. Weiterlesen »

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 5 Kommentare

2nd März 2008

Der Direktor der Tötungsstation Son Reus wird rückfällig!

Centro Sanitario Municipal de Protección Animal Perrera Mallorca San Reus

Auf Mallorca gibt es eine Anzahl von Tierschützern, die Todeskandidaten kurz vor Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Frist aus der Tötungsstation Son Reus retten und vermitteln, was
ohne ständig aktualisierte Listen mit den Einlieferungsdaten der Tiere unmöglich ist.
Im Oktober letzten Jahres begann der Direktor der Einrichtung damit, diese Daten unvollständig und mit großer Verspätung zu veröffentlichen, was einer großen Anzahl von Tieren das Leben kostete. Eine Protestaktion per e-Mail hatte Erfolg. Leider finden wir uns nach nur vier Monaten in der gleichen Situation wieder: Die Arbeit der Tierschützer wird seit Ende Januar von Herrn Pedro Morell erneut boykottiert, die HP nicht aktualisiert.
Wir bitten um massive Mail-Unterstützung!

Sehr geehrter Herr Direktor Morell,

wir Tierfreunde stellen fest, dass die HP von Son Reus erneut nicht aktualisiert wird. Heute können Sie sich nicht wie im vergangenen Jahr auf negative Propaganda oder e-Mails berufen. Niemand hat Sie bedrängt, niemand hat Sie gefragt, wie es möglich ist, dass plötzlich Käfige nicht belegt sind, keine Tiere aus den Auffangstationen der umliegenden Dörfer eingeliefert werden und Sie sogar Zeit dafür haben, Besuche der Stadtverwaltung zu empfangen und ungewöhnlich unterbelegte und ungewöhnlich saubere Einrichtungen vorzuzeigen und, ebenso ungewöhnlich, Ihnen bekannte Tierschützer auf ihrem traurigen Weg entlang der Käfige zu grüßen.

Im vergangen Jahr waren es nur einige, die Sie in höflicher Form um eine korrekte Ausführung der Ihnen aufgetragenen Arbeit baten. In diesem Jahr werden Sie und auch die Stadtverwaltung unsere mehr als gerechtfertigten Proteste erhalten. Sie sind, sehr geehrter Herr Direktor Morell, in diesem Fall ohne jeden Anlass, grundlos und ungerechtfertigt rückfällig geworden!

Hochachtungsvoll

Name
Stadt
Land

Bitte schicken Sie den spanischen Brief, siehe weiter unten an folgende Adressen! Weiterlesen »

Allgemein, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 10 Kommentare

18th Februar 2008

TEMA DE REFLEXIÓN: EUROPA Y LA PROTECCIÓN DE LOS ANIMALES

El correo de Marie-Helene
http://agir-pour-les-galgos.over-blog.com/

Nuestro Presidente Sarkozy acaba de pedir al Ministro de Agricultura Michel Barnier, que comience una operación que consista en recoger los puntos de reflexión sobre el tema “Animal-Sociedad”, para definir el estado de la situación de la Protección Animal de Francia al resto de Europa, ya que no hay que olvidar, que Francia llevará la presidencia de Europa a partir de mediados del 2008.

http://agriculture.gouv..fr/sections/presse/communiques/michel-barnier-lance1702

No podemos desaprovechar la oportunidad para exponer nuestra “reflexión” personal, basándonos en lo que sabemos de España y de sus problemas relacionados con el hecho, que la gestión para la protección de los animales sea dejada en manos de las autoridades de cada uno de los miembros de la unión, con consecuencias tales como últimamente comprobadas en el asunto de Puerto Real. Weiterlesen »

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 1 Kommentar

12th Februar 2008

Centro Canino Internacional, weitere Protestbriefe

Estimada Sra. Alcaldesa,

hace mucho tiempo luchamos en contra el maltrato de animales en España y apoyamos los protectoras españoles. No podemos entender como pueden cerrar el centro canino que es tan importante para mejorar la situación de los animales en Palma. Somos muchos en el Europa moderno, España se llama moderno pero parece que es un sitio tercer mundial, ya mucha gente conocen la situación horrible y el sufrimiento de los animales en su país y os prometo, poco a poco las turistas se enteren da la situación y van a boicotear su país si no se mejorará la situación.
Estad seguros, Europa está mirando!
La parte de España sensibilizada con el sufrimiento animal y Europa esperan una decisión, una decisión buena para todos los animales del Centro Canino Internacional.

Martina Szyszka
D.N.I. …
Alemania
www.sos-galgos.net

beigefügt die Unterschriftenliste mit 126 Unterzeichnern aus ganz Europa

Brief meiner Kollegin Marie-Helene Verdier aus Frankreich, wir kooperieren eng und planen und verwirklichen unsere Aktionen immer gemeinsam
http://agir-pour-les-galgos.over-blog.com/

Estimada Sra Alcadesa,

Europa esta escandalisada con ver tanto maltrato en Espana y ver que los algunos que hacen algo en contra este maltrato no son ayudados de ninguna manera
Como Usted lo puede ser mujer y sin ningun corazon por los animales abandonados?
Que lo tenemos que hacer, nosotros europeos, para que Espana se haga realmente europea y humanista?
Si Usted lo cierra este refugio, todos los animales son condenados a segura muerte (sacrificados) por anadirse a los 300000 animales asasinados cada ano por un pais que se dice moderna
Lo sabe Usted, Senora Alcadesa, todas las donaciones hechas por los ciudadanos europeos para ayudar a todas estas protectoras?
Lo piensa Usted que todas estas donaciones lo son hechas para que los animales sean sacrificados?
Los europeos dicen BASTA!
Que por los menos, lo sean respetados las algunas protectoras de su pais que lo pueden decirse REALMENTE EUROPEAS
Lo esperamos todos que el Centro Canino Internacional no lo sea cerrado
Atentamente
M-Helene Verdier DNI ….. FRANCIA
http://agir-pour-les-galgos.over-blog.com/article-16184657.html

beigefügt die Unterschriftenliste mit 126 Unterzeichnern aus ganz Europa

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 0 Kommentare

11th Februar 2008

Dringend, bitte weitere Protestbriefe schreiben!

Andrew Benjamin bittet dringend, weiterhin fleissig Protestbriefe an die Verantwortlichen zu schicken um eine Schließung des Tierheims abzuwenden, internationale Unterstützung ist wichtig!

Dear Lady Mayoress,

It is with sadness that I learn that you plan to forcibly close the Centro Canino dog shelter and take away their dogs to be killed. The Centro Canino do not ask for money from you, they ask nothing of you except to be left alone
to try & get on with the good job of finding homes for abandoned and harmed dogs.
Please re-consider & allow the Centro Canino to carry on saving the lives of neglected animals.
Spain is part of Europe, it is a modern country, please have a more modern outlook regarding animal welfare. Please change you mind and do the right thing. Leave the Centro Canino alone.

Thank-you for your time, I look forward to your reply,

omic@a-palma.es
batlia@a-palma.es
oit@conselldemallorca.net
010@a-palma.es
palmainfo@a-palma.es
info@playadepalma.net
arxiu@a-palma.es
infopsoe@psoe.es

+ bitte cc der email an

centrocanino@centrocaninointernacional.org
julieford@centrocaninointernacial.org
oit@conselldemallorca.net

Fax: +34 971 176185 – Palma Tourist Office
Fax +34 971 225920 – Palma Council

So please send an email to the Mayoress of Palma, and MOST MOST MOST MOST MOST IMPORTANTLY forward this email to all your supporters/friends & anyone You can think of who’s animal lover. We need 100s of people to email the Mayoress & her officers in the next few days.

This is an honest chance for You to make a difference, I really believe that, if you help us, and enough other animal lovers help us in the next week, you’ll be helping save the lives of dozens of really lovely,really friendly, intelligent good dogs, not to mention cats, donkeys, horses and elephants.
OK – not elephants!!

THANK-YOU SO SO MUCH FOR YOUR HELP

Best wishes,
Andrew Benjamin
on behalf of the Centro Canino Dog Shelter

strap_left.jpg

http://www.boycottpalma.com/

Ajuntament Palma

Website von Palma

Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 0 Kommentare

6th Februar 2008

Protestbrief gegen die Schließung vom Centro Canino Internacional

Estimada Sra. Alcaldesa,

con gran desconsuelo vemos que otra vez el centro canino internacional está en peligro. En su día protestamos contra el decreto que firmó la anterior alcadesa, Sra. Cirer, y parecía que usted estaba con nosotros y ahora… ¡que desilusión!

Sra. Calvo, tantas personas no comprendemos cómo se pueden poner tantas trabas a una organización sin afán de lucro, que se dedica a salvar animales maltratados, abandonados como trastos inútiles por ciudadanos de Mallorca. Los vecinos del Camí de ses Barraques, que han movido todo este asunto, declaran estar dispuestos a tolerar un ‘criadero’ de perros, es decir, no les importa producir más animales que, previsiblemente, acabarán a su vez abandonados, ya que en estos momentos ya hay mucha más oferta que demanda. ¿No es eso un contrasentido?

Llevar a los perros a Son Reus no es una solución, pues todos sabemos que estas instalaciones siempre están llenas y que se sacrifican animales jóvenes y sanos (no hablemos de los enfermos y viejos) al cabo de 20 días de su ingreso en las jaulas.

Tal vez a usted no le importen los animales, estando ocupada en tratar de resolver tantos problemas como los que usted y su equipo se hayan podido encontrar al hacerse cargo del Ayuntamiento de Palma. Pero creame, somos muchas las personas que estamos convencidos de que los animales se parecen mucho a los humanos: aman, sufren, se alegran y padecen como nosotros.

Por favor, reconsidere su decisión y deje que las personas del centro sigan con su labor humanitaria y no deje que sacrifiquen unos seres inocentes que ya han sufrido mucho a mano de los hombres.

Le saluda con esperanza,

Nombre.
D.N.I.
Ciudad.

Bitte ALLE unterschreiben und an folgende Adressen schicken, deutsche Übersetzung weiter unten.

cartas.diariodemallorca@epi.es; master@ultimahora.es; info@conselldemallorca.net; parlament@parlamentib.es; participaciociutadana@caib.es; editorial@majorcadailybulletin.es; eldia.cartas@el-mundo.es; web.eldia@elmundo.es; redaccion.mallorca@quediario.com; master@diaridebalears.com; palma.diariodemallorca@epi.es; sucesos.diariodemallorca@epi.es; diariodemallorca@epi.es; joseiglesias@epi.es; rel.ciutada@a-palma.es; turisme@a-palma.es; secret@a-palma.es; sanitat@a-palma.es; psoe@a-palma.es; joventut@a-palma.es; gerurb@a-palma.es; premsa@a-palma.es; consum@a-palma.es; personal@a-palma.es; governa@a-palma.es; ac.social@a-palma.es; batlia@a-palma.es

Übersetzung: Weiterlesen »

PETITIONEN, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Kalender

  • Januar 2020
    M D M D F S S
    « Mai    
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    2728293031  

SOS Galgos - Protestschreiben, Adresslisten und Briefe

Switch to our mobile site