29th August 2012

Stierkampf und die Komlizenschaft der Kirche

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 8 Kommentare

26th August 2012

Bälle statt Stiere, es geht doch!

Mataelpino, ein kleines Dorf in der autonomen Gemeinschaft von Madrid hat kein Geld mehr für Stiertreiben, doch man verzichtet nicht ganz auf auf die sogenannten „encierros“ und treibt stattdessen einen riesigen Kunststoffball durch die Straßen vor sich her bis in die Stierkampfarena. Der Ball für die Erwachsenen wiegt immerhin 120 kg, der Ball für die Kinder und Jugendlichen 30 kg.

Dies ist das zweite „Boloencierro“ in Mataelpino, die 18.000 € die früher in ein Stierfest investiert wurden, lässt man heutzutage lieber sozial schwachen Familien zukommen.

„Fiestas“ ohne Tierquälerei und es macht dazu noch Spaß. Sicher fühlt sich so manch einer der Läufer wie Indianer Jones. Es geht also doch!

Quelle mit Video: lasextanoticias.com

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 7 Kommentare

25th August 2012

Gelungener Schlag gegen die Hundemafia

Der Guardia Civil in Cádiz ist in Zusammenarbeit mit dem Tierschutzverein Sociedad Protectora de Animales y Plantas de Cádiz, auch bekannt unter dem Namen „Refugio KIMBA“ und Tierärzten der Junta von Andalusien, ein Schlag gegen kriminelle Hundehändler gelungen.

Die Ermittlungen der Seprona im Rahmen der Operation „Puppy“, begannen im April, nachdem man Kenntnis von dem Verkauf an Parvovirose erkrankter Welpen über das Internet bekommen hatte. Schließlich konnten die Einrichtung wo die Welpen heimlich verkauft wurden gefunden und durchsucht werden. Man fand dort 21 lebendige und in einem Gefrierschrank 16 tote Welpen.

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, drei Hundehändler befinden sich in Untersuchungshaft, ihnen wird Tierquälerei wegen unterlassener tierärztlicher Versorgung und Betrug vorgeworfen.

Quelle: europapress.es

Allgemein | 0 Kommentare

24th August 2012

Impressionen von der Demonstration für die Abschaffung der Stierkämpfe in Málaga

Am 18. August demonstrierten Igualdad Animal und Equanimal Uhr vor den Toren der Stierkampfarena in Málaga um die Abschaffung des Stierkampfes zu fordern. Die friedliche Demonstration fand anlässlich der Feria de Málaga statt, neben Konzerten und  Flamanco-Aufführungen finden jedes Jahr auch Stierkämpfe statt, bei denen Dutzende von Stieren getötet werden.

Opfer, die gleichermaßen in der Lage sind Gefühle zu empfinden und Interessen haben, Opfer die den gleichen Respekt verdienen wie Menschen, Opfer die durch die bloße Tatsache nicht als Mensch geboren zu sein, im Namen der Kultur zu Tode gefoltert werden.

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 12 Kommentare

22nd August 2012

Forderung der Abschaffung der Stierkämpfe per Boot in der Bucht von Bilbao

Die Tierrechtsorganisationen Equanimal und CAS International werden am kommenden Samstag, den 25. August auf ausgefallene Art und Weise die Abschaffung der Stierkämpfe fordern.

Anlässlich der anstehenden Feierlichkeiten, genannt Semana Grande de Bilbao, „Aste Nagusia“, werden Stierkämpfe stattfinden, bei denen zahlreiche Tiere wie auch in den vergangenen Jahren, zu Tode gefoltert werden.

Equanimal und CAS International werden nicht tatenlos zusehen und werden auch in diesem Jahr mit einem Boot in der Bucht von Bilbao kreisen um ihre Forderungen für die Abschaffung der Stierkämpfe und dem Respekt für alle Tiere an die Öffentlichkeit zu tragen.

Fotostrecke der Aktion 2011, bitte auf das Bild klicken:

Allgemein, STIERKAMPF | 1 Kommentar

21st August 2012

Galgos, Podencos und andere Hunde suchen ein Zuhause

Mehr als 30 Galgos, Podencos und auch einige Mischlinge von PRO-GALGO-INTERNATIONAL suchen eine Familie. Schon bald, im Oktiber, fängt wieder die Jagdsaison mit Galos an und noch immer kämfpen die Opfer der letzten Saison als Streuner ums blanke Überleben oder landen in Perreras und Tierheimen. Viele Galgos wurden von Mo Swatek aufgenommen und gesund gepflegt. U.a. Nana, die Mo Swatek auf dem ersten Foto auf dem Arm hält.

Auf folgender Seite fnden Sie die zur Adoption stehenden Hunde: EN ADOPCIÓN PRO-GALGO ESPAÑA

Kontakt: pro-galgo@total-barcelona.com

Allgemein | 0 Kommentare

21st August 2012

Der Todesstoß für den Stierkampf in San Sebastián

Ab dem kommenden Jahr werden in San Sebastián keine Stierkämpfe mehr stattfinden, der Bürgermeister der Stadt, Juan Karlos Izagirre, hat bestätigt, das die amtierende Regierungskoalition Bildu mit keiner Stierkampfvereinigung einen weiteren Vertrag für die Nutzung der Stierkampfarena abschließen wird.

Nach der Abschaffung der Stierkämpfe auf den Kanarischen Inseln, Katalonien, Bogotá (Kolumbien) und Junin (Peru), ist dies ein weiteres Zeichen für den Untergang der Tauromachie, die Ethik
Die zahlreichen Mobilisierungen verschiedener Teirrechtsorganisationen und die weltweite Ablehnung des Stierkampfes wird immer größer.

Der Bürgermeister sieht in dem Stierkampf Tierquälerei, in Zukunft soll die Arena durch u.a. durch Sportveranstaltungen gefüllt werden.

Sicherlich hat auch die Wirtschaftskrise ihren Teil mit dazu beigetragen, immer weniger Gemeinden sind dazu bereit in Stierkampfveranstaltungen zu investieren, hinzu kommt das sinkende Interesse, gerade auch bei der jungen Bevölkerung.

Quelle: 20minutos.es

Allgemein, STIERKAMPF | 4 Kommentare

21st August 2012

Jugendlicher stirbt bei Stierfest in Huesca

Am vergangenen Mittwoch starb ein sechzehnjähriger Jugendlicher während einer Stierkampfveranstaltung in Huesca. Anlässlich der Fiestas de San Lorenzo dürfen die Bürger, auch Jugendliche ab 16 Jahren, ihren Mut in der Arena an Kühen testen.

Eine Kuh nahm den Jungen auf die Hörner und verletzte ihn schwer, so schwer, dass der Jugendliche an inneren Verletzungen starb.

Quelle: elperiodico.com

Allgemein, STIERKAMPF | 6 Kommentare

19th August 2012

Brutale Tradition

Julio Ortega Fraile Pontevedra 19 AGO 2012

Die Horde gut genährt, wie die Regeln der Feigheit es verlangen. Sorgfältig geschärft die Lanzen, weil der Tod auf scharfen Klingen komfortabler reist. Das Opfer, allein, wie immer, allein gegen den verrückten Mob und ihre Waffen, allein, um es einfacher zu verfolgen, zu umzingeln und aufzuspießen. Allein, aber nicht anonym, da seins ist ein geplantes, angekündigtes und genehmigtes Verbrechen. Er ist ein legaler Lynchmord und wird daher auch noch Tradition genannt.

Eines Morgens am zweiten Dienstag im September in Tordesillas. Einer mehr? Nein, ein ganz anderer. Denn in jenem schicksalhaften Tag werden dort die Leichen des Mitgefühls, der Ethik und des Fortschritts auf der Strasse liegen.

Letztes Endes werden die Stiere nicht durch den Stahl umgebracht sondern durch die Grausamkeit der Henker, durch den Wahnsinn derjenigen, die ihnen die Macht gegeben haben, es zu tun, und durch den Hohn einer Gesellschaft, die es ermöglicht und schweigt. Etwas mehr als ein Monat werden noch vergehen, bis Volante, der Toro de la Vega 2012, mit unbeschreiblichem Schmerz und seinem Leben für den Schutz des Gesetzes zahlt, der einem brutalen, krankhaften und irrationalen Brauch gewährt wird.

Wir wissen, dass eines Tages die Gesellschaft, unter der Führung von würdigeren politischen Köpfen, sich mit Entsetzen an der Nachgiebigkeit und Indifferenz dieser vergangenen Zeit erinnern wird, vor einer Tat, die vom Anfang bis Ende ausschließlich Gewalt feiert und repräsentiert. Aber warten wir nicht länger, morgen ist immer zu spät angesichts eines solchen Mordes. Denn das Torneo del Toro de la Vega ist nichts anderes als das: ein Mord – Julio Ortega Fraile.   findelmaltratoanimal.blogspot.de

https://www.sos-galgos.net/c/toro-de-la-vega

Allgemein, STIERKAMPF, TORO DE LA VEGA | 2 Kommentare

18th August 2012

Kastilien-La Mancha genehmigt die Wildschweinjagd mit Lanzen – Willkommen im Mittelalter

Jetzt ist es amtlich, die Regierung der Comunidad Autónoma de Castilla-La Manch, genehmigt die Wilschweinjagd mit Lanzen.

Man ist aus Spanien ja schon einiges gewöhnt an grausamen Traditionen, Stierkampf und andere blutige Volksfeste mit Stieren wie „toro de la vega“, das Erhängen der Galgos, sowie das Köpfen von Hähnen, Hundekämpfe, das Werfen von Ziegen von einem Kirchturm, die Liste der Grausamkeiten ist lang, auch wenn einige dieser lebensverachtenden „fiestas“ und Traditionen bereits verboten wurden.

Nun soll, wie am Montag die spanische Tageszeitung El Pais verlauten ließ, in Kastilien-La Mancha die Wildschweinjagd mit Lanzen wieder eingeführt werden, hierbei werden die Tiere von mit 3 Meter langen Lanzen bewaffneten Reitern gehetzt, die auf das in Todesangst fliehende Wildschwein einstechen. Derjenige der als erstes Blut fließen lässt darf es töten, d.h., das Wildschwein wird mit Stichen schwer verletzt, bricht zusammen und stirbt nach einem langen, qualvollen Todeskampf. Willkommen im Mittelalter.

Quelle: elmundo.es

Petition: ¡NO A LA CAZA DEL JABALÍ CON LANZAS!

Nombre – Name
Apellido- Vorname
Email
Dirección – Straße
País – Land
Código postal – Postleitzahl
Firma – Unterschrift

Allgemein, PETITIONEN, VIDEOS | 5 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk

  • Kalender

  • Oktober 2021
    M D M D F S S
    « Mai    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031

SOS Galgos - Allgemein

Switch to our mobile site